Anna Aschauer

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision sage ich immer, "Alles geht vorüber, das einzig Unveränderliche, ist die Veränderung".

Kontakt

Wie kam ich zur Psychotherapie

Ich habe immer schon gerne mit Menschen gearbeitet. Während meines Studiums, habe ich bei einem Sprachreiseunternehmen gearbeitet und dort Teenager und ihre Familien betreut, die für ein halbes oder ganzes Jahr im Ausland eine Schule besuchen wollten. Danach bin ich an die Universität gewechselt, wo ich viele Jahre im Bereich Lehre und Forschung tätig war. In dieser Zeit habe ich festgestellt, dass es mir am meisten Spaß macht mit Menschen in Kontakt zu sein und mehr über ihr Leben zu erfahren. Da ich an der Universität immer weniger im direkten Kontakt mit den Studierenden war, wurde mir klar, dass es Zeit für eine Veränderung war. Danach habe ich die Entscheidung getroffen, die Ausbildung zur Psychotherapeutin zu starten, um wieder in Beziehung mit Menschen zu sein und damit arbeiten zu können. Das schöne an Psychotherapie ist für mich, dass ich Menschen ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten darf, ich viel über ihr Leben, die Dinge die gut gelingen und jene die sie verändern wollen erfahre. Ich darf mich mit den Menschen, die zu mir kommen über gelungene neue Beziehungsmuster und Erfahrungen freuen. In unserer Branche gibt man Veränderung noch die notwendige Zeit, um wachsen zu können, was ich sehr schön finde.

 

Was verstehe ich unter Psychotherapie?

In der Methode, in der ich meine Ausbildung absolviert habe, verstehen wir Krankheit als soziale Rolle. Diese Rolle hat ihre Funktion und war uns, oder ist uns vielleicht auch noch immer in gewissen Situationen hilfreich. Sie führt auch dazu, dass Sie ihre Wünsche nicht so zum Ausdruck bringen können, wie Sie dies vielleicht gerne möchten, was in weiterer Folge oft Frustration, Wut, oder vielleicht auch Trauer bei Ihnen auslöst. Ich möchte Ihnen in der Therapie „nichts wegnehmen“. Ihre aktuellen Verhaltensweisen sind ein möglicher Lösungsweg. Mein Ziel ist es mit Ihnen weitere Lösungswege zu erarbeiten, sodass Sie in zukünftigen Situationen freier entscheiden können, wie Sie handeln möchten. Psychotherapie ist ein Beziehungsangebot und bietet den Raum über die eigenen Beziehungen nachzudenken. Meines Erachtens kann jeder Mensch von Psychotherapie profitieren, da es eine Möglichkeit ist mehr über sich selbst zu erfahren.

Was erwartet KlientInnen, wenn sie mit mir arbeiten?

Ich sehe meine Aufgabe darin, Sie auf Ihrem Lebensweg zu unterstützen und biete Ihnen an gemeinsam Ihr aktuelles Beziehungsgeschehen zu reflektieren. Gemeinsam können wir herausfinden, wie Ihr ganz individueller Lebensweg aussehen kann und wie Sie diesen beschreiten möchten.
Gemeinsam mit Ihnen möchte ich daran arbeiten, dass Sie flexibler handeln können und nicht das Gefühl haben, dass sich Situationen in Ihrem Leben immer wieder, wiederholen ohne, dass Sie es beeinflussen können.
Ich bin ein sehr neugieriger und humorvoller Mensch, was ich auch gerne in den therapeutischen Prozess mit einbaue. Mir ist es wichtig, dass ich es schaffe Ihnen zu vermitteln, dass alles was sie mir erzählen möchten o.k. ist und wir Platz dafür schaffen werden. Es geht nicht darum Ihr Leben zu bewerten, sondern darum den Handlungsspielraum zu erweitern, wenn es Situationen gibt, wo Sie sagen „so wie es jetzt ist, passt es nicht für mich“.

Gemeinschaftspraxis Aschauer, Helene-Thimig-Weg Stiege 5 Tür 76, 1230 Wien